Corona

Corona 12 (05.06.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
nach reichlich drei Wochen wieder eine Meldung aus der Schule. Der momentane Stand lässt sich relativ kurz zusammen fassen. Wir kämpfen uns so gut es geht unter den momentan geltenden, manchmal nicht leicht zu interpretierenden, Regeln durch den Schulalltag. Unser Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf den Abschlussprüfungen unserer Abschlussklassen. Im Moment ist die letzte schriftliche Prüfung im Gange. Es haben alle Schüler an den Erstprüfungen teilgenommen, so dass uns, aus organisatorischer Sicht betrachtet, Nachprüfungen erspart bleiben. Zu den Ergebnissen kann ich noch nichts sagen, da die Korrekturphase noch läuft und damit natürlich noch keine Bewertung offiziellen Charakter hat. Der Unterricht der anderen Klassen wird, so wie in jedem Jahr, aber diesmal unter den noch geltenden Sonderbedingungen, in die Prüfungsplanung einbezogen.
Am Montag (8.6.20) würde nach unserem Schuljahresablaufplan  unsere nächste Elternsprechstunde stattfinden. Laut neuester Durchführungsbestimmung sind ab nächster Woche wieder Elterngespräche in der Schule möglich. Alle Veranstaltungen dürfen aber nur unter Einhaltung der gültigen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung stattfinden. Aus diesem Grunde werden wir die entsprechenden Veranstaltungen vorerst nur im „Kleinformat“ anbieten können, denn die Verordnung werden wir aus verständlichen Gründen strikt einhalten. Für die Elternsprechstunde bedeutet das, dass wir nur dringendste Gespräche durchführen. Diese müssen bis Montag um 9.00 Uhr beim entsprechenden Lehrer telefonisch vereinbart werden. Bitte denken Sie auch daran, dass wir im Moment nicht alle Fragen hinsichtlich Bewertung und Wertung der Noten zum Schuljahresende beantworten können, da dies von zentralen Festlegungen abhängt.
Ich wünsche Euch und Ihnen ein schönes Wochenende.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 11 (12.05.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
die Verlautbarung des Sächsischen Staatsministerium für Kultus vom letzten Freitag (08.05.20) sagt aus, dass für alle Schülerinnen und Schüler ab Montag, dem 18.05.20 wieder Unterricht stattfindet. So weit die Theorie bzw. der politische Wille. In den drei Unterrichtstagen der nächsten Woche sind unsere Abschlussklassen noch im Haus und der Endspurt der Prüfungsvorbereitung findet statt. In der Folgewoche vom 25.-29.05.20 finden drei schriftliche Prüfungen statt. An den Prüfungstagen darf lt. Weisung kein weiterer Schüler im Haus sein, d.h. es geht in dieser Woche effektiv nur um zwei Tage Unterricht. Aus Kapazitätsgründen, weil die Klassen wegen der Mindestabstände zu teilen sind, haben nicht alle Schüler unserer Schule die Möglichkeit, gleichzeitig zur Schule zu kommen. Folgende Klassen kommen an den betreffenden Tagen zur Schule, vorerst die Planung für die kommende Woche:
– Montag, 18. Mai 2020: Abschlussklassen, 9a, 8a, 8b, 7b
– Dienstag, 19. Mai 2020: Abschlussklassen, 6a, 5a
– Mittwoch, 20. Mai 2020: Abschlussklassen, 7a, 6b, 5b
Die jeweils anderen Klassen bearbeiten zu Hause ihre Aufgaben. Die Klassenlehrerinnen übermitteln ihren Klassen den Plan, die Zimmerbelegung und die Gruppeneinteilung.
Für unsere 10er finden am Dienstag und Mittwoch unsere sogenannten NAWI-Tage statt, das ist an unserer Schule der Endspurt der Prüfungsvorbereitung in den naturwissenschaftlichen Fächern. Es nehmen jeweils die Schülerinnen und Schüler an dem Fach teil, in welchem sie die naturwissenschaftliche Prüfung schreiben. Die Tage sind kombiniert mit weiteren Veranstaltungen in den Hauptfächern. Dafür gibt es einen Sonderplan.
Wichtiger Hinweis für alle Schüler: Ab Montag (18.05.20) betreten weiterhin die Schüler, die bereits die Schule besucht haben, unser Haus durch den offiziellen Eingang der Oberschule. Alle Schüler, die seit dem Shutdown noch nicht zum Unterricht waren, betreten die Schule über den ersten Eingang des Speisesaales. Wir müssen das wegen der notwendigen Desinfektion so handhaben. Aufsichten werden die Schülerströme leiten.
Liebe Schüler, liebe Eltern, das ist das Maximum was wir unter gegenwärtigen Bedingungen als Schule leisten können, wobei die Priorität eindeutig bei der rechtskonformen Durchführung der Abschlussprüfungen liegt. Wir werden uns bemühen, die Wochenplanungen zeitig genug herauszugeben, dass auch Ihre Familienplanung einen gewissen Vorlauf hat. Unter normalen Bedingungen würde ich jetzt mit dem Satz enden: „Ich bitte Sie für diese Verfahrensweise um Verständnis.“ Da wir aber keine Alternative haben, kann ich mir selbst das schenken. Ich bitte Sie aber, es als Faktum so zu verstehen. Danke.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 10 (08.05.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
langsam füllt sich unsere Schule wieder. Alle 10er, 9er und die 8er Hauptschüler sind wieder „im Dienst“.
Der restliche momentane Zustand geht allen Betroffenen immer mehr im wahrsten Sinne des Wortes auf die Nerven. Im Zuge der Öffnungswelle vom Mittwoch erwarten natürlich nun alle, dass sie als nächstes von der Normalisierung des Alltags profitieren können. Das ist verständlich aber auch ein Stück weit gefährlich. Sollte in einer Schule ein Covid-19-Fall auftreten, wird diese sofort geschlossen und alle Beteiligten unter Quarantäne gestellt. Wir können nur hoffen, dass wir von einem solchen Szenario verschont bleiben, denn dann rückt der normale Prüfungsablauf unserer Abschlussschüler in weite Ferne. Ich kann die zunehmende Ungeduld der noch zu Hause weilenden Schüler und deren Eltern verstehen. Dies drückt sich in einer überwiegend sehr wohltuenden Kommunikation aus, aber auch in sehr unterschiedlichen Erwartungshaltungen. Wir müssen nach dem Neustart in jeder Klassenstufe damit leben, dass die Kids sehr unterschiedlich vorbereitet wieder in der Schule aufschlagen. Das ist die Erfahrung der letzten 2 Wochen und geht von „fast nichts gemacht“ bis zur akribischen Erledigung aller Aufgaben. Man kann sich vorstellen, dass es eine Herkulesaufgabe für unsere Lehrer wird, dies in möglichst kurzer Zeit wieder zu synchronisieren. Wir werden diesbezüglich natürlich unsere Bestes tun, aber lassen Sie den Kids und uns die dafür nötige Zeit.
Wir erwarten heute Nachmittag die Ergebnisse der Verhandlungen in Dresden, die uns die nächsten Schritte der Schulöffnung mitteilen werden. Nächste Woche werden wir entsprechend planen und parallel die Prüfungen in Angriff nehmen. Bitte gehen Sie davon aus, dass wir ganz grob nur die Hälfte unserer Schüler im gleichen Zeitfenster unterrichten können. Da die Klassen in mindestens zwei Gruppen geteilt sind, gibt die Platz- und Personalkapazität nicht mehr her. Die Lösung kann also nur eine Art Schichtrhythmus sein.
Lassen wir uns überraschen. Ich wünsche Euch und Ihnen ein schönes Wochenende.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 9 (30.04.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
während man sich „draußen“ mehr und mehr streitet, ob die derzeit gültigen Corona-Maßnahmen nun (noch) angemessen sind oder nicht, läuft der Unterricht in unseren Abschlussklassen nahezu wieder wie vor der Schulschließung. Wir haben den Eindruck, dass sich unsere Großen wieder freuen, jeden Tag hier sein zu können. Nun ist es nicht so, dass wir uns jeden Morgen vor lauter Schulfreude umarmen, was wir ja ohnehin nicht dürfen, aber es ist eben ein Stück Normalität, ein Stück Alltag wieder da, worüber wir alle sehr froh sind. Wir als Vertreter der „reiferen“ Generation brechen ja auch nicht jeden Tag in Freudentränen aus, wenn wir zur Arbeit müssen. Wer aber seine Arbeit gern macht, wird sich auch freuen, wenn es nach dem Urlaub wieder los geht. In diesem Sinne laufen die Vorbereitungen auf die Abschlussprüfungen in einer Form, die uns allen, Schülern und Lehrern, ein ruhigeres Gewissen vermittelt, dass unsere Schüler gut vorbereitet in die Prüfungsphase eintreten. Seit vorgestern wissen wir, dass ab nächsten Mittwoch auch die Vorabgangsklassen wieder zur Schule kommen können. Bei uns betrifft das die Realschüler der Klasse 9 und die Hauptschüler der Klassenstufe 8. Die Realschüler 9 teilen wir in zwei Gruppen. Für die Hauptschüler 8 ist es eine völlig neue Situation, weil sie im normalen Unterricht mit den Realschülern lernen. Wir werden hier die Zeit nutzen, auf die speziellen Lehrplanunterschiede zwischen Haupt- und Realschule einzugehen und mit Übungen unter Berücksichtigung der bearbeiteten Hausaufgaben den allgemeinen Anschluss wiederherzustellen.
Lassen wir uns überraschen, wie der nächste Schritt aussehen wird. Sicher wird es ein Schichtmodell in irgend einer Form sein, da alle Schüler, aufgeteilt in Gruppen, in unserem Haus nicht unterzubringen sind.
Abschließend noch ein herzliches Dankeschön an die Homeoffice-Schüler und deren Eltern, die weiter tapfer ohne direkten Schulkontakt Aufgaben bearbeiten müssen und dabei nicht die Nerven verlieren.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 8 (24.04.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
die ersten drei Tage Prüfungsvorbereitung für unsere Abschlussschüler sind vorbei. Die allermeisten Schülerinnen und Schüler haben ihre Aufgaben ordentlich bis akribisch erledigt und damit einen wichtigen Grundstein für eine gute Abschlussprüfung gelegt. Jetzt ist noch genügend Zeit, eventuelle Fragen zu klären, daran weitere Vorbereitungen anzuknüpfen, kurz – die ganze Geschichte rund zu machen. Wenn nichts Außergewöhnliches dazwischen kommt, was wir alle nicht hoffen, wird sich diese Prüfungsvorbereitung in Summe als Ergebnisbetrachtung nicht wesentlich von der der Vorjahre unterscheiden. Die Wenigen, die diese Zeit mit Ferien verwechselt haben, haben eine wichtige Chance verstreichen lassen. Ob bzw. welche Klassen Anfang Mai eventuell nachkommen wir sicher in der nächsten Woche durch die Politik entschieden. Unsere Jungen und Jüngsten müssen leider weiter im Home-Office arbeiten. Wir können uns gut vorstellen, dass das langsam mürbe macht und immer zäher wird. Es nutzt aber nichts, wir, d.h. Schüler, Eltern und Lehrer, müssen weiter durchhalten. Auch wir wissen, dass die Effektivität einer solchen Arbeitsweise mit der Zeit abnimmt, weil der wichtige Input, den in den allermeisten Fällen nur Schule geben kann, ganz einfach fehlt.
Im Anschluss noch eine Mitteilung von unserer Schulsozialarbeiterin, Frau Götz.

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen der OS Oederan,
die Schulsozialarbeit findet auch in der Corona-Zeit wie gewohnt statt. Die derzeitige Situation bringt für Familiensysteme neue Herausforderungen mit sich, die viele gut meistern. Dennoch kann es vorkommen, dass gerade durch die eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten nicht alle Anforderungen im Alltag problemlos bewältigt werden können. Besteht Gesprächsbedarf stehe ich gern zur Verfügung.
Ich bin zu folgenden Zeiten unter

  • 01573/2294049 oder 037292/659911
  • Mo.–Fr. von 08:00 Uhr – 11:30 Uhr und von 13:00 Uhr – 14:30 Uhr

Liebe Schüler*innen, ich freue mich auch, wenn ihr euch einfach mal meldet und berichtet, wie es euch so geht und was euch bewegt. Lasst es euch gut gehen und bleibt gesund. Auch für Sie, liebe Eltern, alles Gute und vor allem, bleiben Sie gesund.
Mit besten Grüßen
Frau Götz

Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 7 (17.04.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
die Zeit vergeht, die Osterferien sind nun schon Geschichte. Wir haben sicher alle mit Spannung aber auch sicher mit unterschiedlichen Erwartungen den Entscheidungen der Politik entgegen gesehen.
Seit gestern wissen wir, dass ab nächsten Mittwoch (22.04.2020) die Abschlussklassen wieder in die Schule kommen dürfen. Bei uns betrifft das die Klassen 10a, 10b und unsere 9er Hauptschüler. Für die Klassen 5 bis 9RS geht das Home-Office vorerst bis zur nächsten Entscheidung weiter.
Unsere Abschlussschüler erhalten den Plan für den nächsten Mittwoch durch die Klassenlehrerinnen mitgeteilt. Alle weiteren Instruktionen erfolgen dann hier in der Schule durch mich, die Klassenlehrerinnen und die Fachlehrer/innen. Wir werden in der verbleibenden Zeit bis zu den Abschlussprüfungen eine ganz gezielte Prüfungsvorbereitung betreiben, die natürlich auf den erledigten Home-Office Aufgaben aufbaut und unseren Abschlussschülern unter den gegebenen Umständen bestmögliche Einstiegsvoraussetzungen in das kommende Prüfungsgeschehen bietet. Wir werden hier in der Schule unter einer ganzen Reihe von Sonderbedingungen arbeiten, die uns aber aus den Medien alle bekannt sind und nur auf Schule zugeschnitten sind. Der Erfolg hängt natürlich davon ab, wie diese von allen Beteiligten umgesetzt werden. In diesem Sinne wünsche ich erst einmal allen ein schönes Wochenende. Ich freue mich, zumindest einen Teil unserer Schüler in der nächsten Woche wieder zu sehen.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 6 (09.04.2020)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
wir haben die Osterzeit erreicht. Und wer hätte gedacht, dass Schule jemals eine so lange Zeit im Home-Office stattfinden könnte. Die Lösung der Aufgaben funktioniert weitestgehend sehr gut, was mir eine überraschend große Anzahl von Elternrückmeldungen bestätigt hat. Man könnte auch zusammen fassen: alle Beteiligten haben sich an den Zustand gewöhnt und arrangieren sich damit so gut es möglich ist. Für die Osterferien gibt es natürlich keine Pflichtaufgaben.
Wir rechnen damit, dass Anfang nächster Woche auf Landesebene grundsätzliche Entscheidungen fallen, ob bzw. wie es weiter geht und wie mit den Abschlussprüfungen verfahren wird.
Grundsätzlich steht fest, dass sonstige schulische Veranstaltungen wie Projekttage, Museumsbesuche und ähnliches bis Ende des Schuljahres abgesagt werden. D.h. wenn es wieder los geht, machen wir bis Ende des Schuljahres eben Schule, weil so viel ausgefallen ist.
Damit sind auch die Betriebspraktika der Klassen 8 am Ende des Schuljahres abgesagt. Wir lassen den Schülern aber die Option offen, das Praktikum auf freiwilliger Basis in den Sommerferien durchzuführen, sofern der Betrieb/die Einrichtung dies realisieren kann oder möchte.
Ganz nebenbei nutzen wir im Schulhaus die „schülerfreie“ Zeit um ergänzende Netzwerkkabel für unsere hoffentlich bald eintreffende neue IT-Ausrüstung zu ziehen.
Jetzt wünsche ich euch bzw. Ihnen trotz der Umstände erst einmal ein schönes Osterfest. Ich denke, wie schön es wird liegt einfach an uns bzw. daran, was wir im Rahmen der Möglichkeiten daraus machen.
Viele Grüße und bleiben Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 5

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,
wir sind bereits in Woche drei der ausgesetzten Schulpflicht.  Die Übertragungswege haben sich stabilisiert und funktionieren weitestgehend gut.  Es gibt hin und wieder einen „Übertragungssonderwunsch“ von Eltern, den wir bei technischer Notwendigkeit auch bedienen. Probleme scheint es im Moment auf folgenden zwei Ebenen zu geben. 1. Uns erreichen Rückmeldungen, dass die Fülle der Aufgaben sowohl zu wenig, gerade richtig, als auch zu viel sei. Ich denke, dieser Zustand ist nur begrenzt zu optimieren, da die Einschätzung von vielen Faktoren abhängt. Es ist völlig klar, dass eine Familie, in der Vati und Mutti im Home-Office arbeiten und noch zwei oder mehr Kids aufgabentechnisch zu begleiten sind, ungleich schwierigere Bedingungen zu bewältigen hat, als wenn ein großes Kind weitestgehend selbständig gebrauchte Prüfungsaufgaben löst. Es wird nach dem Neustart vorwiegend unsere Aufgabe als Schule sein, dies wieder zu synchronisieren – und das wird nicht einfach. Verstehen Sie die Aufgaben als Angebote, die nach den vorgeschlagenen Wochenplänen der Klassenlehrer oder nach eigenen Plänen so gut es geht bewältigt werden. Machen Sie sich kein schlechtes Gewissen, wenn Sie es nicht vollständig schaffen. Sachliche Zusammenarbeit vorausgesetzt, werden wir die Dinge gemeinsam in den Griff bekommen. Diese Worte gingen vorwiegend an die Eltern. Der Punkt 2 geht vor allem an die größeren Schüler, allerdings je nach Klasse in sehr unterschiedlicher Ausprägung. Es werden auch Aufgaben gestellt, von denen Lösungen zurück gefordert bzw. Konsultationsangebote von den Klassenlehrerinnen gemacht werden. Dies wird teils unzureichend, teils gar nicht genutzt. Das ist nicht nur schade sondern auch nicht zielführend. Ihr habt jetzt alle Zeit der Welt, die ihr bitte auch nutzt.
Ich bedanke mich ausdrücklich bei Ihnen, liebe Eltern, für die Sachlichkeit in vielen Telefongesprächen in den letzten beiden Wochen. Bei den wenigen Gegenbeispielen, die es natürlich auch gab, werde ich mich nicht aufhalten, da sie uns bei der Bewältigung dieser Gesamtsituation nichts, aber auch gar nichts, nützen und die sachliche Offenheit in den Kommunikationsebenen eher torpedieren.
Im Anhang sende ich Ihnen einen Elternbrief des sächsischen Kultusministers zur momentanen Situation.
20200330-Elternbrief_des_Staatsministers-ohne_Titel
Bleiben oder werden Sie gesund,
Ihr Schulleiter Frank Hunger

Corona 4

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
heute ist der zweite Tag der Schulschließung und es liegen erste Erfahrungswerte vor. Es konnte auch nicht anders sein, es gibt diverse Probleme. Zum Ablauf. Am Montag und Dienstag haben sich die Lehrer abgestimmt, welche Aufgaben auf welchem Wege zu den Kindern kommen sollen. Dann braucht es natürlich etwas Zeit, um dies vernünftig zu realisieren. Da sich die allermeisten Schulen entschieden haben, LernSax als offiziellen vom Freistaat unterstützten Übertragungsweg zu nutzen, gibt es diverse Serverprobleme. Die Zugriffszahlen auf den LernSax-Server haben sich vervielfacht, was langsame Reaktionszeiten und auch BlackOuts zur Folge hat. Ich habe heute von einigen Lehrern gehört, dass es einfach noch nicht gelungen ist, die Dateien auf die Wege zu bringen. Also, verehrte Eltern, bleiben Sie cool, wie unsere Kids sagen würden. Ich möchte es lieber als natürliche Gelassenheit bezeichnen, manche Dinge sind im Moment nicht besser lösbar. Ich habe mich heute umgehört, alle Nachbarschulen haben die gleichen Probleme. Wir werden sehen, ob es überall auch in drei oder mehr Wochen noch möglich sein wird, die Aufgaben der Schule sinnvoll in angemessener Zeit zu realisieren. Teilweise sind die Medienberichte zur Erledigung der Aufgaben im Home-Office zu optimistisch, wie mir auch Eltern schon bestätigten. Die Wahrheit wird also, wie so oft, irgendwo in der Mitte liegen. Es ist überhaupt nicht zielführend, wenn Eltern der Schule vorwerfen, dass die Aufgaben zu spät eintreffen oder wenn die Schule den Eltern unterstellt, dass es unzureichend gelingt, die Kids zur Arbeit zu motivieren. Wir sind eh darauf angewiesen, nach der quälenden Zeit das beste daraus zu machen. Das wird nur gemeinsam gehen und von vielen Kompromissen leben müssen.  Ich hoffe, dass es Vielen gelingt, sich dieser Denkweise anzuschließen. Aufgesetzte Hektik wird nichts bringen.
Also, bitte Geduld, wenn noch keine Aufgaben da sein sollten, diese sind mit Sicherheit irgendwo unterwegs.
Viele Grüße
Hunger, Schulleiter

Corona 3

Ich möchte darauf hinweisen, dass die geplanten Elternabende und Elternsprechstunden auch ausfallen müssen.

Corona 2

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,
ich werde weiterhin auf dieser Seite Neuigkeiten zur Verfahrensweise im Zusammenhang mit der Corona-Epidemie berichten. Ich werde die Mitteilungen nummerieren, damit die letzten Mitteilungen von den Bisherigen besser zu unterscheiden sind.
Wir haben heute im Lehrerkollegium beraten, wie wir die Aufgabenstellungen kommunizieren. Um keine neuen und vielleicht für die Schüler schlecht nachvollziehbaren Wege eröffnet werden, werden wir die von den Klassenlehrerinnen bereits teils seit Jahren praktizierten Kommunikationslinien fortführen. D.h. ihr/Sie erhaltet/erhalten die Aufgaben über die bekannten Wege.
Die Fachlehrer werden die Aufgaben den Klassenlehrerinnen übergeben, die diese dann an euch weiter leiten. Das wird sich von Klasse zu Klasse eventuell unterscheiden. Die Aufgaben werden vorrangig der Festigung des bisher behandelten Unterrichtsstoffes dienen. Am Dienstag (17.3.20) kommen die ersten Aufgaben zu euch. Dabei wird es reine Aufgaben zur Erledigung geben (z.B. Lesen von Pflichtliteratur) und Aufgaben, zu denen die Lösungen nach einer angemessenen Zeit durch die Fachlehrer zum Vergleichen zur Verfügung gestellt werden. Wir legen euch ans Herz, die Aufgaben kontinuierlich zu erledigen, damit wir nach Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebes keinen unnötigen Leerlauf haben.
Die höheren Klassen werden wir in Richtung der Lernplattform „LernSax“ führen, wofür ihr Handlungsorientierungen erhaltet. Dies ist, auch im Hinblick auf die Prüfungen, für alle Beteiligten effektiver als andere Wege. Wir bitten aber auch darum, die sonst nicht immer zielführende WhatsApp-Kommunikation zu verwenden. Da es um den reinen Austausch von schulischen Aufgaben geht, brauchen wir keine datenschutzrechtlichen Bedenken haben. Sicher müssen wir mit einigen Anfangsproblemen rechnen, die wir aber gemeinsam beheben werden. Ich bin mir sicher, dass diese Art der Zusammenarbeit zwischen Schülern, Eltern und Lehrern ganz neue Horizonte eröffnet, die nach kurzer Zeit sicher von den meisten als selbstverständlich empfunden werden. Lasst es uns beweisen, dass wir alle in einem Boot sitzen. Wenn wir alle in eine Richtung „rudern“ werden wir diese Zeit auch ohne große „Bildungsverluste“ überstehen.
In diesem Sinne, auf eine gute und etwas neue Art der Zusammenarbeit.
Viele Grüße
Frank Hunger, Schulleiter

Corona 1

Liebe Schülerinnen und Schüler, verehrte Eltern,
wie bereits seit Freitag in den Medien mitgeteilt, wird ab Montag sachsenweit die Schulpflicht ausgesetzt. D.h. wir werden am Montag von 7.30 Uhr beginnend, den Tag nach regulärem Stundenplan absolvieren. Die Schule hat eine Betreuungspflicht für die Schüler, die wegen der Abwesenheit der Eltern nicht zu Hause betreut werden können. Die Schüler, die bereits zu Hause betreut werden können, können zu Hause bleiben. Bis wann dieser Zustand bestehen bleibt, wird zentral für ganz Sachsen am Montag entschieden. Nach Beendigung dieser Zwischenlösung, voraussichtlich Mitte der Woche, wird die Schule bis nach Ablauf der regulären Osterferien geschlossen. Es wird also kein regulärer Schulbetrieb mehr stattfinden. Die GTA-Angebote finden ab sofort nicht mehr statt.
Wir werden am Montag eine Handlungsanweisung erhalten, die die weitere Verfahrensweise festlegt. Da die Aussetzung der Schulpflicht nicht mit Ferien gleichzusetzen ist, werden wir für alle Klassen Aufgabenstellungen erarbeiten, die in der unterrichtsfreien Zeit zu Hause zu erledigen sind. Wie wir die Aufgaben den Schülern übermitteln bzw. die erledigten Aufgabenstellungen wieder einsammeln, werden wir am Montag in der Schule festlegen. Dies macht jede Schule für sich, wobei es natürlich zu unterschiedlichen Verfahrensweisen kommen wird. Dies liegt an den unterschiedlichen Gegebenheiten in den Schulen. Im Moment geht man davon aus, dass die Abschlussprüfungen regulär stattfinden.
Dies ist eine besondere Situation, für die es keinen Musterablauf mit 100%iger Vorhersage geben kann. Wir werden also viele Dinge operativ entscheiden müssen. Wir gehen aber davon aus, dass dies nicht zu Nachteilen für unsere Schüler führen wird. Wir werden vor allem die Prüfungsvorbereitung für unsere Abschlussklassen, so gut es unter diesen Umständen geht, organisieren.
Frank Hunger, Schulleiter

Schreibe einen Kommentar